Dr. Ida Rolf wurde 1896 in New York              geboren. Mit 25 Jahren erhielt Sie am            Fachbereich für Medizin und Chirurgie der   Columbia University ihren Doktortitel in         Biochemie und Physiologie. Sie arbeitete        weitere sieben Jahre am renommierten           Rockefeller Institute für Medical Research        und errang den zu dieser Zeit für Frauen       ungewöhnlichen Rang einer außerordent-      lichen Professorin.

  Dr. Ida Rolf war aber nicht nur sehr früh       wissenschaftlich verwurzelt, sie war zugleich   auch Kosmopolit. So bereiste sie in den         30er Jahren Europa und erweiterte Ihren       Horizont durch Studien in anderen natur-  wissenschaftlichen Disziplinen und beschäf-  tigte sich mit manuellen Behandlungsmetho-den der Körperarbeit. So verband sie ihren Fundus aus jahrzehntelanger Erforschung des Bindegewebes mit ihrer praktischen Erfahrung. 

Mit viel Pragmatismus entwickelte sie langsam  Ihre eigene Methode, um körperliche und seelische Probleme zu behandeln, die aus einer fehlerhaften Struktur des Körpers entstehen.   Sie nannte ihre Methode deshalb Strukturelle Integration.

Schon bald begann sie in den USA ihre Methode auch Heilkundigen anderer Fachbereiche zu unterrichten. Für diese Art der Behandlung bürgerte sich die Kurzbezeichnung Rolfing ein und gewann immer mehr an Popularität. Bereits in den 60er Jahren war Rolfing eine in den USA anerkannte Methode zur Behandlung von chronischen Schmerzen und Haltungsproblemen. Frau Rolf gründete 1973 in Boulder/Colorado das Rolf Institute of Structural Integration als Ausbildungsstätte und Berufsorganisation. Dort lehrte sie bis 1979, als Sie im Alter von 83 Jahren verstarb.

Dr. Ida Rolf hinterließ mit Rolfing eine Behandlungsmethode, in deren Genuss bereits zehntausende von Menschen weltweit gekommen sind und dabei vielen Grundlage und Anstoß tiefgreifender Veränderungen zu mehr Lebensqualität und Freiheit wurde.